Niederbergisches   Museum

Dank der Gründung eines Trägervereins und dessen ehrenamtlichen Engagements konnte, nach einjähriger Schliessung, das Niederbergische Museum im November 2006 wieder öffnen. Der Trägerverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Museum in bewährter Form weiter zu betreiben, offen und transparent Geschichte erlebbar zu machen. Gäste, Spenden und Mitglieder sind herzlich willkommen.

Leben und Arbeiten in der niederbergischen Region des 19. Jahrhunderts und die industriellen Abbaumethoden der Wülfrather Kalkindustrie sind die Themenschwerpunkte der Dauerausstellung. Das Niederbergische Museum präsentiert seine große Sammlung, zu der liebevoll gestaltete Möbel, Werkzeuge und Dinge des täglichen Lebens gehören, charmant und ohne Distanz zum Besucher. Das Mitführen von Hunden ist daher nicht gestattet.

Das Museum ist im Erdgeschoss barrierefrei. Ein rollstuhlgerechter Eingang ist über den Hof erreichbar. Eine behindertengerechte Toilette ist im Nebengebäude vorhanden.

Der Eintritt ins Museum ist kostenlos.

Spenden und neue Mitglieder sind herzlich willkommen.

Willkommen beim Niederbergischen Museum Besonderheiten des Museums: Die Bergische Kaffeetafel Das Bergische Frühstück Trauungen Kinderprogramm

Bürozeiten: Montags bis Freitags von 10 bis 12 Uhr

Das Niederbergische Museum
in der Lokalzeit Bergisches Land










Bilder der Dreharbeiten im Museum





Bilder: Ulrich Erbach

© Niederbergisches Museum Wülfrath Aktuelles: Beitrittserklärung_23.01.15.pdf

 
Mobiles Kunst- und Geschichtenmuseum aus den Jahren 1994 Ellenbeek,
1995 Rohdenhaus, 1996 Düssel

In den Jahren 1994 bis 1996 fanden in den Wülfrather Stadtteilen Ellenbeek, Rohdenhaus und Düssel jeweils ein ‚mobiles Kunst- und Geschichtenmuseum‘ statt. An drei Tagen waren die Bürger eingeladen, Erlebtes, Geschichtliches, aktuelle Ereignisse aus ihrer Lebensumwelt dokumentarisch festzuhalten. An allen drei Orten wurde hiervon sehr rege Gebrauch gemacht. Großer Andrang herrschte in den Veranstaltungs-zelten, um sich auszutauschen, Vorträge und Filme aus der Entstehungszeit der Stadtteile mit zu erleben und Eintragungen, Bilder, Zeichnungen in einem Ausstellungskompendium anzufertigen. Nach diesen Veranstaltungen lagen diese Werke für eine kurze Zeit in den Räumen der Kreissparkasse zur Einsicht aus. Danach verschwanden diese voluminösen Folianten - auch aus dem öffentlichen Bewusstsein - und ruhten in den verborgenen Kammern des Stadtarchives.

Der Vorstand des Trägervereins des Niederbergischen Museums Wülfrath erinnerte sich nun dieser damaligen Aktion und holte die geschichts-trächtigen Werke wieder ans Licht.

Der Trägerverein lädt alle Interessierten und vor allem auch die damaligen Teilnehmer zu einer kleinen Eröffnungsfeier am 28.10.2017, 11:00 Uhr ein, um noch einmal die damaligen Aktionen mit den Organisatoren und Beteiligten lebendig werden zu lassen. Anschließend kann in diesen zeitgeschichtlichen Dokumenten während der Besuchszeiten Mittwoch, Samstag und Sonntag, jeweils von 14:30 – 17:00 Uhr in den Räumen des Niederbergischen Museums an der Bergstraße nach Herzenslust gestöbert werden.

Öffnungszeiten des Museums:

Mittwoch:  14.30 - 17.00 Uhr
Samstag:  14.30 - 17.00 Uhr
Sonntag:   14.30 - 17.00 Uhr

Bürozeiten: Montags bis Freitags von 10 bis 12 Uhr

In den Schulferien bitte die Öffnungszeiten erfragen.

Fotoausstellung vom 17. Januar bis 22. März 2020

Die Drei präsentieren nach 2015 und 2017 ihre dritte Fotoausstellung im Niederbergischen Museum.

Diesmal haben die drei Hobbyfotografen ihre Fotoarbeiten unter das Motto:
  
„Die Drei sind ins Detail gegangen“
gestellt.

 Peter Delvos, Fritz Reich und Burkhard Rüdiger zeigen jeweils auf ihre eigene Art,
wie man mit der Fotokamera die oberflächliche Betrachtung verlassen und ausführlicher und genauer auf Einzelheiten eingehen kann.  

Hierbei lassen sie ihrer eigenen Fantasie freien Lauf und nähern sich dem Thema auf ganz individuelle Art und Weise.  

Kinder-Fotoaktion am Sonntag, den 8.März 2020

Kinder sehen das Museum

Die drei Amateurfotografen Peter Delvos, Fritz Reich und Burkhard Rüdiger starten  am Sonntag, den 8.März 2020 im Niederbergischen Museum Wülfrath wieder eine Fotoaktion für Kinder.

Teilnehmen können Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren, die Interesse am Fotografieren haben. Unter Anleitung der Fotografen sollen die Kinder mit ihren Fotoapparaten, Smartphones usw. ihre eigenen Sichtweisen der Räume und Ausstellungsgegenstände des Museums festhalten.

Nach Abschluss der Aktion werden die Fotografen gemeinsam mit den Kindern die Fotos auf einer Festplatte speichern und sichten.

Höhepunkt der Fotoaktion für die Kinder wird dann am Sonntag, den 22. März 2020 eine eigene Ausstellung der Kinderfotos im Niederbergischen Museum sein. Dort werden ausgewählte Fotos der Kinder vergrößert und gerahmt in einer Vernissage präsentiert. Nach Ende der Ausstellung erhalten die Kinder ihre Fotos als Geschenk.

Ort:               Niederbergisches Museum Wülfrath, Bergstraße 22

Datum:          Sonntag, 8. März 2020, 14.30 bis ca. 16.30 Uhr und

                     Sonntag, 22. März 2020, 14.30 bis ca. 16.30 Uhr


Mitzubringen:   Eigene Kamera, Smartphone usw. inkl. Speicherkarte mit passendem                        USB-Kabel, ggfs. weitere Objektive und Zubehör

Kostenbeitrag:   9 € pro Kind (u.a. für zwei Fotopapierabzüge und Teilnahmeurkunde).                        Ermäßigung für Geschwisterkinder möglich


Anmeldung:     Niederbergisches Museum Wülfrath, Telefon 02058/7826690 und                       niederbergischesmuseum@gmx.de und brphoto@gmx.de
                      bis spätestens 7. März 2020 (maximal 15 Kinder)

Einladungen zum Treffen ‚Bergisch Platt kallen‘

13.01.2020, 15:00 Uhr

30.03.2020, 15:00 Uhr

29.06.2020, 15:00 Uhr

12.10.2020, 15:00 Uhr

An diesen Terminen finden Treffen der Freunde des Bergischen Platts statt.
Nach den überaus erfolgreichen Zusammenkünften im vergangenem Jahr gibt es in der guten Stube des Niederbergischen Museums wieder die Möglichkeit, sich auf Bergisch Platt zu unterhalten, Gedichte und Anekdoten vorzutragen oder einfach nur zu lauschen. Unter der Anleitung von Rolf Julius hat sich mittlerweile ein fester Stamm von Teilnehmern gebildet, die in lockerer Runde an einem Nachschlagewerk für das Wülfrather Platt herumwerkeln.  Völlig unverbindlich und nur aus Freude am Sprechen oder Hören der Sprache unserer Großmütter und – väter ist Jedermann(frau) herzlich eingeladen.

Das Niederbergische Museum bietet nun aufgrund wiederholter Nachfrage in regelmäßigen Abständen eine Öffentliche Führung durch das Museum an.

Der erste Termin ist am Sonntag, den 23.02.2020 um 15:00 Uhr.

Die Führung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am kommenden Donnerstag, den 27.02.2020 findet die Jahreshauptversammlung des Trägervereins Niederbergisches Museum Wülfrath e.V.  an der Bergstraße statt.


Eingeladen sind alle Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins.

Der Trägerverein kann auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2019 zurückblicken. Zahlreiche Veranstaltungen lockten über 5.000 Besucher in unser Niederbergisches Museum. Aber auch die traditionelle bergische Kaffeetafel erfreute sich einer gesteigerten Nachfrage.  Alle diese Aktivitäten hätte der Trägerverein ohne das unglaubliche Engagement seiner Ehrenamtler/innen nicht stemmen können, denn die vielfältigen Aufgaben zur Aufrechterhaltung des Museumsbetriebs erfordern ein hohes personelles Engagement.

In diesem Zusammenhang wirbt der Trägerverein um neue Mitglieder, Mitmacher, Unterstützer, um diese Arbeit auch zukünftig weiterhin erfolgreich umsetzen zu können.

Wie bereits im vergangenen Jahr beginnt der Trägerverein die diesjährige JHV mit einem gemeinsamen Essen. Als ein kleines Dankeschön für seine treuen Mitglieder und Freunde wird ein klassisches bergisches Essen mit Kartoffelsalat und Würstchen bereitgestellt.

Zum Ablauf:

18:30 Uhr lockeres Zusammenkommen mit Imbiss

19:00 Uhr offizieller Beginn der Jahreshauptversammlung.

Der Trägerverein freut sich auf Ihren Besuch zur Jahreshauptversammlung und auf eine rege Beteiligung.











Nachruf


Mit Trauer haben wir aus der Presse erfahren, dass die Frau der ersten Stunde, Mitbegründerin und erste Vorsitzende des Trägervereins des Niederbergischen Museums Wülfrath e.V. Rosel Lutz-Brenger verstorben ist.

Als Politik und Verwaltung 2005 beschlossen, das Niederbergische Museum aus Kostengründen zu schließen, führte nur das spontane und entschlossene Handeln einiger Wülfrather Bürger(innen) dazu, dass sich unser Museum heute zu dem Standort im kulturellen Angebot Wülfraths entwickelt hat. Es ist dem Engagement und Weitblick Rosel Lutz-Brengers zu verdanken, dass die Zeugnisse der Entwicklung des gesellschaftlichen Lebens einer bergischen Gemeinde hin zu einer vom Kalksteinabbau geprägten Industriestadt nicht dem Sparzwang der Gemeindefinanzen geopfert werden mussten, sondern bis heute kulturelles Zentrum unserer Stadt geblieben sind. Dafür gilt ihr unser ganz besonderer Dank.  

Der heutige Vorstand wird seine Arbeit auch in Anlehnung an die Aktivitäten solch verdienter Wülfrather Bürgerinnen wie Rosel Lutz-Brenger fortführen. Wir werden ihr Engagement in ehrenvoller Erinnerung halten.  


Der Vorstand